┬╗ Die Themen der Folge 241:

Zusammenfassung generiert durch AI:

Letzte Woche gab es Neuigkeiten aus der Big-Tech-Welt, insbesondere von Unternehmen wie Alphabet, Google, Microsoft, Meta und Amazon. Es gab Gerichtsverfahren bez├╝glich Zahlungen von Google an andere Tech-Unternehmen f├╝r die Einstellung der Suchmaschine als Standard auf anderen Systemen. Elon Musk hat Twitter seit einem Jahr ├╝bernommen, und es gab eine Zwischenbilanz zu Self-Driving-Cars, Online-Dating und AI-Investitionen von Google.

Des Weiteren wurden Quartalszahlen ver├Âffentlicht, wobei Google positivere Ergebnisse im Bereich Search und Werbung verzeichnete. Google hat anscheinend begonnen, Werbeanzeigen in die Mitte der Suchergebnisse einzuf├╝gen, anstatt sie am Ende anzuzeigen. Zudem gibt es jetzt kein Seitenbl├Ąttern mehr, sondern einen endlosen Scroll. Dies k├Ânnte den Werbeumsatz steigern, aber die Benutzererfahrung beeintr├Ąchtigen. Auch im Cloud-Gesch├Ąft hat Google langsameres Wachstum als zuvor, w├Ąhrend AWS und Microsoft Azure schneller wachsen. Google ist an der B├Ârse um ├╝ber 8% gefallen, nachdem ihre Cloud-Wachstumszahlen bekannt wurden.

Microsoft hat hingegen gute Ergebnisse geliefert und mit Azure besseres Wachstum als Google verzeichnet. Meta (ehemals Facebook) hat alle ├╝bertroffen, u.a. durch Verbesserungen im Werbemarkt und Kostensenkungen. Meta (ehemals Facebook) hat im dritten Quartal hohe Ums├Ątze und Gewinne erzielt, indem sie die Kosten erheblich gesenkt haben und 22.000 Mitarbeiter entlassen haben. Die Aktie ist stark gestiegen.

Bei Amazon hat sich das Cloud-Wachstum verlangsamt, aber die Profitmarge im AWS-Bereich ist gestiegen. Amazon ist im Werbegesch├Ąft stark gewachsen und hat ein Wachstum von 26% erreicht. Die User Experience auf Amazon hat jedoch gelitten, da nat├╝rliche Suchergebnisse und Werbeanzeigen kaum zu unterscheiden sind. Amazon verdient mehr Geld mit Werbung als es daf├╝r ausgibt. Das Unternehmen reduziert sein eigenes Angebot im E-Commerce zugunsten von Merchants, um mehr Geld zu verdienen. Das Gesch├Ąftsmodell von Amazon ist profitabel, da sie weniger f├╝r Werbung ausgeben, als sie durch Werbung verdienen. Der deutsche Werbemarkt ist ungef├Ąhr so gro├č wie das Werbegesch├Ąft von Amazon. Das Werbegesch├Ąft von Amazon ist sehr profitabel und hat eine gro├če Dimension. Amazon hat eine gro├če Anzahl von Mitarbeitenden, hat aber auch Entlassungen vorgenommen. Insgesamt sind die Zahlen bei Amazon beeindruckend. Die B├Ârse hat die Wachstumsbeschleunigung positiv aufgenommen, aber der Aktienmarkt hatte letzte Woche insgesamt eine negative Entwicklung.

Im Rahmen des Antitrust-Verfahrens wurde offengelegt, dass Google 26,3 Milliarden Dollar an andere Unternehmen gezahlt hat, um deren Suchmaschine vorzueinstellen. Dies wirft Fragen bez├╝glich Monopolbildung und Wettbewerb auf. Wenn diese Deals gekippt werden, hat Apple einen Verlust von 20 Milliarden Dollar und andere Unternehmen wie Mozilla w├╝rden ebenfalls betroffen sein.

Es gibt auch weitere Schwachstellen f├╝r Apple, wie die Gerichtsverfahren gegen Foxconn und Fragen bez├╝glich des Verkaufs von Apple-Produkten an Mitarbeiter von Regierungsbeh├Ârden in China.

Es gibt Klagen gegen Meta (ehemals Facebook) wegen ihrer Apps, die negative Auswirkungen auf die mentale Gesundheit von Jugendlichen haben sollen. Es wird kritisiert, dass Features wie Endless Scrolling, Notifications und Algorithmen entwickelt wurden, um Menschen m├Âglichst lange in den Apps zu halten. Es gibt jedoch bisher keine konkreten Vorschriften, wie Apps gestaltet werden d├╝rfen. Es ist schwierig, solche Klagen zu gewinnen, wenn kein Versto├č gegen geltende Gesetze nachgewiesen werden kann. Es wird dar├╝ber diskutiert, ob Gerichte vorgehen sollten oder ob zun├Ąchst ein rechtlicher Rahmen geschaffen werden muss, um den Missbrauch von Apps mit Suchtfaktoren zu regulieren. Es wird auch die Frage gestellt, ob Facebook bewusst Jugendliche angesprochen hat, insbesondere solche unter 13 Jahren. Die Gesetze sto├čen oft an Grenzen, die mit Meinungsfreiheit zusammenh├Ąngen. Das Verfahren ist komplex und es bleibt abzuwarten, wie es weitergeht.

Die Umbenennung von Twitter zu „X“ wird als gro├čer Brandingfehler bezeichnet. Elon Musk hat angek├╝ndigt, einen passenden CEO f├╝r Twitter zu finden. Es wird spekuliert, ob dies Teil eines Plans ist, um den Wert von Twitter zu senken und es g├╝nstig zur├╝ckzukaufen. Twitter plant, sich zu einer Alles-App nach dem Vorbild von WeChat zu entwickeln. Es wurden Ank├╝ndigungen zu Bank- und Call-Funktionen gemacht, die jedoch kostenpflichtig sein k├Ânnten. Es gab ├änderungen in der Darstellung von Inhalten, um unabh├Ąngige Presseartikel zu umgehen. Die finanzielle Performance ist fragw├╝rdig, da sowohl Nutzer als auch Werbekunden verloren gegangen sind. Es bleibt unklar, wie profitabel Twitter tats├Ąchlich ist. Es wird bezweifelt, ob die Versprechungen von Elon Musk wahrheitsgetreu sind. Die Auswirkungen von Werbung auf Twitter sind ebenfalls unklar. Das Bild von Twitter in der Vergangenheit war gemischt, mit sinkenden Werbeeinnahmen, Verbreitung von Falschinformationen und rechtlichen Herausforderungen. Die Alternative Threads ist auf Wachstumskurs mit ├╝ber 100 Millionen Nutzern. Elon Musk m├Âchte Twitter zur Super-App ausbauen und Banken ersetzen. Das Vertrauen in die Plattform hat gelitten, aber es gibt immer noch viele Fans. Twitter k├Ânnte zur Plattform f├╝r eine bestimmte politische Klientel werden.

Cruise hat in San Francisco seine Zulassung zur Nutzung vollautonomer Taxis verloren, nachdem es zu mehreren Zwischenf├Ąllen gekommen ist, darunter ein Unfall und Stau verursachende Autos. Die VW-Tochter Moja hingegen plant die Einf├╝hrung autonomer Taxis in Deutschland, zun├Ąchst in M├╝nchen und dann auch in Hamburg. Sie wollen ihre Plattform auch anderen Unternehmen zur Verf├╝gung stellen. Deutschland hat ├╝berraschenderweise autonome Fahrzeuge auf den Stra├čen. M├Âglicherweise wurden die Hersteller durch Regulierungen dazu gezwungen, bessere Produkte herzustellen. Es braucht jedoch viele Trainingsdaten f├╝r den Betrieb solcher Fahrzeuge. VW hat Probleme mit ihrer Software und entl├Ąsst Mitarbeiter.

Beim Online-Dating gibt es Zweifel und frustrierte Nutzer, vor allem aufgrund von falschen Profilen und T├Ąuschungen. Die Diskussion handelt von Dating-Apps und den damit verbundenen Herausforderungen. Es geht um den Betrug, Oberfl├Ąchlichkeit, die Schwierigkeit, sich auf jemanden einzulassen und das st├Ąndige Gef├╝hl, nach etwas Besserem zu suchen. Die Hoffnung besteht darin, dass Hinge, eine Dating-App, die auf langfristige Beziehungen abzielt, eine Verbesserung bringen k├Ânnte, aber es gibt auch Bedenken bez├╝glich der ├ťberforderung und Unzufriedenheit der Nutzer. Es gibt Artikel, die sich mit der „Dating-Apokalypse“ befassen.

Sam Bankman-Fried, CEO of FTX, is currently facing a lawsuit. He claims to have had little involvement with Alameda Research and blames the CEO, Caroline Ellison, for failing to manage risks properly. However, evidence suggests that he wrote the code allowing Alameda Research to access customer funds. His defense strategy of playing ignorant seems to be falling flat. Additionally, the language used within FTX and Alameda, such as „YOLO,“ reflects a Gen Z and millennial-led company culture.

Google has also invested in Anthropic, further expanding their presence in artificial intelligence. Anthropic scheint eine gro├če Koalition gegen AI plus Microsoft zu werden. Google ist auch interessant, vor allem mit Alphabet und den Investments in DeepMind und die eigenen Modelle. Google ist der federf├╝hrende Player, hat aber von OpenAI den Wind aus den Segeln nehmen lassen.

Es gab auch Finanzierungsnews im Bereich generative AI, z.B. Autogen AI, die Proposal Writing automatisiert. Sie haben eine Series A Finanzierungsrunde von 22,3 Millionen Dollar eingesammelt. Die Gr├╝nder haben keinen gro├čen Track Record, was ├╝berraschend ist. Khosla Ventures war einer der ersten Investoren bei Google. Es gibt Bedenken, dass der aktuelle AI-Hype zu einer Blase f├╝hrt. Es wurde erw├Ąhnt, dass einige AI-Modelle Einschr├Ąnkungen haben, z.B. bei der Generierung erotischer Inhalte. Bei der ├ťbersetzung von Prompts und der Generierung von Ergebnissen k├Ânnen Zensurma├čnahmen auftreten. Es wurde auch festgestellt, dass AI oft die g├Ąngigen Sch├Ânheitsideale bevorzugt.

Es geht um ein schwedisches Start-up, das eine Plattform f├╝r erotische Geschichten f├╝r Frauen erstellen m├Âchte. Au├čerdem wird ├╝ber eine Kamera diskutiert, die automatisch Metadaten in den Bildern speichert, um die Originalit├Ąt zu ├╝berpr├╝fen. Die Verwendung von Screenshots als Gegenargument wird erw├Ąhnt. Es wird auch auf Bestrebungen hingewiesen, bestimmte Pixel einzusetzen, um Bilder zu verunreinigen und AI-Trainings zu erschweren. Die Nachweisbarkeit der Originalit├Ąt von Bildern ist vor allem f├╝r professionelle Fotografen relevant. Es gibt zwar technische L├Âsungen wie teure Kameras und Metadaten, aber letztendlich ist vielen Menschen die Authentizit├Ąt von Bildern egal. Es ist schwer zu bestimmen, wer die meisten Bilder in Umlauf bringt, aber es k├Ânnten sowohl professionelle Kameras als auch Handykameras sein. Eine Einigung auf ein Format und die Anzeige von Metadaten k├Ânnte helfen, aber Manipulationen w├Ąren immer noch m├Âglich. Es ist ein komplexes Problem.

Eine Buchempfehlung: „Die orangene Pille“ von Ioma Mangold ├╝ber Bitcoin, geschrieben von einem Journalisten mit kritischem Blick auf das Thema.┬áWeitere Informationen und Themenartikel sind in den Shownotes zu finden

Wir freuen uns auf Feedback und Empfehlungen f├╝r den Podcast. Bis n├Ąchste Woche!