┬╗ Die Themen der Folge 250

Zusammenfassung generiert durch AI:

In dieser Episode sprechen die Gastgeber ├╝ber verschiedene Themen, die in den letzten Wochen vernachl├Ąssigt wurden. Dazu geh├Âren Retro- und Flipphones, die Kombination von generativer KI und Robotik, die Rolle der Technologie im Kriegsgeschehen und die Gesundheitsthemen von Elon Musk. Au├čerdem gibt es interessante Neuigkeiten von Amazon im Bereich Streaming und Werbung.

Das Gespr├Ąch dreht sich auch um Schlaf- und Fitness-Tracking-Ger├Ąte wie den Aura-Ring und die Apple Watch, die Vor- und Nachteile von Handgelenks- und Fingerger├Ąten sowie Patentstreitigkeiten. Agnieszka erw├Ąhnt auch, dass sie nach Mitgr├╝ndern f├╝r ihre Firma sucht, insbesondere nach einem CTO mit Schwerpunkt Data-Machine-Learning. Retro-Trends und die Prognose von Leica f├╝r das Jahr 2023 werden ebenfalls diskutiert.

Generative KI und Robotik werden als vielversprechende Technologien f├╝r die Zukunft betrachtet, insbesondere im Bereich der Pflege. Es wird auch auf die Rolle von KI im milit├Ąrischen Bereich.

Im Detail:

Zu Weihnachten hat der Sprecher eine Apple Watch 9 als Geschenk erhalten, die jedoch kurz vor Weihnachten aufgrund eines Gerichtsverfahrens in den USA aus dem Verkauf genommen werden musste. Das Gespr├Ąch handelt von Schlaf- und Fitness-Tracking-Ger├Ąten wie dem Aura-Ring und der Apple Watch. Die Sprecher diskutieren die Vor- und Nachteile von Handgelenks- und Fingerger├Ąten sowie Patentstreitigkeiten.

Sie sprechen auch ├╝ber ihre Ansichten zu Neujahrsvors├Ątzen und setzen stattdessen lieber Ziele.

Retro-Trend zeigen sich immer mehr Unternehmen, wie Leica, der Analog-Fotoapparate-Hersteller, mit einer interessanten Jahresprognose oder R├╝ckblick f├╝r 2023. Leica feiert 2023 das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte mit zehnmal so vielen Kameraverk├Ąufen wie 2015. Trotzdem wird Leica Smartphones und Kameras nicht abl├Âsen.

Generative KI und Robotik haben Potenzial f├╝r die Zukunft und werden bereits von verschiedenen Institutionen erforscht, um Roboter besser zu trainieren und die nat├╝rliche Interaktion mit Menschen zu verbessern. Intelligente Roboter k├Ânnten in verschiedenen Bereichen, wie beispielsweise der Pflege, helfen. Es gibt Videos vom Aloha-System der Stanford Universit├Ąt, die zeigen, wie Roboter mit Hilfe von GenAI verschiedene Aufgaben bew├Ąltigen k├Ânnen.

Auch im milit├Ąrischen Bereich spielt KI eine gro├če Rolle, wie man in der Ukraine sieht. Drohnen und Bilderkennung sind dort wichtige Elemente. Technologie, einschlie├člich Cyber-Sicherheit, wird weltweit eine gro├če Rolle in der Verteidigung spielen.

Im Gesundheitsbereich gab es einen Durchbruch bei der Entdeckung eines neuen Antibiotikums nach 60 Jahren. Das Team der MIT-Forscher hat dabei eine wichtige Rolle gespielt. Eine Studie hat versucht, ein neues Antibiotikum zu entwickeln, aber das Hauptziel war es, die Funktionsweise von KI-Modellen zu verstehen. Durch Screening von Millionen von Verbindungen wurden zwei vielversprechende Antibiotika-Kandidaten identifiziert. Es wurden Tierversuche durchgef├╝hrt und die Ergebnisse wurden in Nature ver├Âffentlicht. Die Anwendung dieser Technologie erm├Âglichte bedeutende Fortschritte.

Elon Musk k├Ânnte aufgrund eines Artikels im Wall Street Journal, der seinen Drogenkonsum und seine mentale Gesundheit thematisiert, zur Belastung f├╝r seine Unternehmen werden. Die Frage stellt sich, ob es irgendwann Konsequenzen f├╝r Elon Musk geben wird, wenn er sein Verhalten nicht ├Ąndert. Obwohl sein Verhalten in einem normalen Unternehmen nicht akzeptabel w├Ąre, wird es aufgrund seines Erfolges bei Tesla toleriert. Es wird diskutiert, ob sich die Macht in den Vorst├Ąnden der Unternehmen, in denen Elon aktiv ist, vielleicht ├Ąndern k├Ânnte. Es k├Ânnte Konsequenzen f├╝r Auftr├Ąge und Bewertungen geben. Elon Musk hat Twitter ├╝bernommen und ein separates Unternehmen gegr├╝ndet, an dem der Shareholder nicht beteiligt ist. Es gibt Compliance-Themen und Diskussionen ├╝ber Musks Aussagen zur politischen Situation in den USA. Die Frage ist, zu welchem Preis Musk seine genialen Ideen umsetzt.

Elon Musk’s irresponsible behavior, including his drug use and distribution of drugs at parties, undermines progress in the field of psychedelic medicine. Such substances have shown promising results in treating depression, alcoholism, and other mental illnesses. The Wall Street Journal article falsely links Musk’s erratic behavior to his drug use, which is problematic and hinders public perception of these substances. It is important to question this connection.

Additionally, there are ongoing legal battles in the Big Tech industry, such as the case between the New York Times and OpenAI, where plagiarism concerns have been raised regarding OpenAI’s ChatGPT. Die Frage ist, ob die in den Trainingsdaten verwendeten Artikel alte Artikel oder neuere Artikel sind, die von Nutzern gepostet wurden. Es ist unklar, ob dies in der Klageschrift detailliert behandelt wurde. Es k├Ânnte rechtlich relevant sein, ob die Artikel Teil der initialen Trainingsdaten waren oder von Nutzern gepostet wurden. Die New York Times m├Âchte m├Âglicherweise ihre Inhalte monetarisieren und w├Ąre daher nicht interessiert, dass diese durch ChatGPT abrufbar sind. Dies steht im Gegensatz zur Situation bei Google, wo der Traffic auf die Websites generiert wird. Letztendlich k├Ânnte dies bedeuten, dass Publisher kein Interesse daran haben, in den Trainingsdaten zu erscheinen.

Die Frage des Ausgleichs f├╝r Content-Inhaber, deren Inhalte f├╝r AI-Training genutzt werden, ist zentral. Es gibt Diskussionen ├╝ber m├Âgliche Kompensationen, ├Ąhnlich wie bei Spotify, wo K├╝nstler basierend auf der Anzahl der abgespielten Songs verg├╝tet werden. Es ist jedoch fraglich, wie eine solche Verg├╝tung bei AI-Training aussehen k├Ânnte, da die generierten Antworten nicht 1:1 den originalen Inhalten entsprechen.

Es gibt zwei m├Âgliche Ausg├Ąnge: entweder ein Verfahren vor dem obersten Gericht oder eine au├čergerichtliche Einigung mit Zahlungen und m├Âglicherweise einer Verteilungskommission f├╝r Publisher. Es handelt sich um komplexe Fragen, die noch gekl├Ąrt werden m├╝ssen. In Deutschland gibt es eine Urheberrechtsabgabe auf Ger├Ąte und Speichermedien, die an die Rechteinhaber ausgezahlt wird. Es wird diskutiert, ob eine ├Ąhnliche Verbindung zwischen KI und Urheberrechten besteht. Klagen in diesem Bereich k├Ânnen sich nur gro├če Unternehmen leisten.

Apple spricht mit Verlagen ├╝ber die Lizenzierung von Inhalten f├╝r das Training von KI-Modellen. Apple hat finanzielle Ressourcen f├╝r hohe Zahlungen, im Gegensatz zu OpenAI. Die Preissetzung der Vereinbarungen k├Ânnte durch den Eintritt von Apple Verhandlungen beeinflussen. Axel Springer hat bereits einen Deal mit OpenAI abgeschlossen, bevor Apple angeklopft hat.

Apple und Amazon sind beide daran interessiert, ihre Streaming-Dienste weiter auszubauen. Amazon plant, ein werbefinanziertes Angebot f├╝r Amazon Prime einzuf├╝hren, was eine versteckte Preiserh├Âhung darstellt. Dies k├Ânnte zu einer Verschlechterung der Usability und User Experience f├╝hren. Amazon Prime bietet zwar eine gro├če Auswahl an Inhalten, aber im Vergleich zu Netflix f├Ąllt die Benutzererfahrung negativ auf. Es ist frustrierend, dass man nicht einfach zur gew├╝nschten Serie zur├╝ckkehren kann und stattdessen mit anderen Inhalten bombardiert wird. Amazon nutzt m├Âglicherweise diese Strategie, um zus├Ątzliche K├Ąufe zu generieren. Zudem besitzt Amazon wertvolle Kaufdaten, die f├╝r Werbetreibende interessant sind. Die Einf├╝hrung von Werbung auf Amazon wird voraussichtlich zu zus├Ątzlichen Ums├Ątzen von 5 Milliarden Euro f├╝hren, haupts├Ąchlich durch Video-Anzeigen und den Wechsel zu einem werbefreien Modell.

Die Werbeeinnahmen stammen von externen Werbetreibenden und nicht von der Bewerbung eigener Produkte. Amazon hat bereits 45 Milliarden Euro an Werbeeinnahmen generiert, haupts├Ąchlich durch Retail Media. Die Werbung auf Amazon Prime Video wird w├Ąhrend des Ansehens platziert, insbesondere vor spannenden Momenten, um die Zuschauer besser zu erreichen. Das Thema der Diskussion war der Einfluss von Werbeeinnahmen auf den Kurs von Amazon und die Wachstumschancen des Unternehmens.

Es wurde auch ├╝ber ein Buch namens „The Words I See“ gesprochen, das die Anf├Ąnge der KI-Forschung und die Lebensgeschichte der Autorin behandelt. Es wurde betont, wie wichtig die Bilderkennung und der Einsatz von Daten in der KI-Forschung waren und wie sich die Technologie im Laufe der Zeit entwickelt hat. Das Buch „The Words I See: Curiosity, Exploration and Discovery at the Dawn of AI“ von Fei-Fei Li wird empfohlen. Es behandelt die unvorhersehbaren Entwicklungen in der AI und betont die Bedeutung von Demut im Hinblick auf Prognosen. Das Buch verdeutlicht auch, wie viel harte Arbeit hinter dem Fortschritt steckt.

Weitere Informationen finden sich in den Shownotes des Podcasts. Der Podcast ist auf verschiedenen Plattformen verf├╝gbar. Bitte teilt ihn mit euren Freunden. Bis n├Ąchste Woche.