» Die Themen der Folge 254

Zusammenfassung generiert durch AI:

Letzte Woche gab es verschiedene Neuigkeiten. Facebook wurde 20 Jahre alt und der erste Mac-Computer wurde 40 Jahre alt. Die Aktie von Facebook erreichte einen Rekordwert zum Geburtstag. Mark Zuckerberg ist dadurch um weitere 35 Milliarden Dollar reicher geworden und hat Bill Gates als einer der reichsten Menschen der Welt abgelöst. Es gab auch Anhörungen im Kongress zu Social-Media-Unternehmen, bei denen Facebook und Meta eine große Rolle spielten. DarĂŒber hinaus gab es interessante Entwicklungen im Bereich der KI bei großen Unternehmen wie Google und Amazon.

Elon Musk hatte ebenfalls viele Neuigkeiten, darunter ein Gerichtsentscheid, der ihn daran hindert, 56 Milliarden Dollar zu erhalten. Es scheint, dass unsere Vorhersagen fĂŒr dieses Jahr, dass Elon Musk eine Belastung fĂŒr seine Unternehmen sein wird und dass die Regulierung von Big Tech eine große Rolle spielen wird, bereits eintreffen. Es gab auch interessante Entwicklungen im Bereich autonomes Fahren und Deepfakes.

Im Detail:

Agnieszka warst zuerst bei StudiVZ und spĂ€ter bei Facebook. Alexander hat von StudiVZ durch einen Praktikanten in Kanada erfahren. Facebook hat sich schnell verbreitet und StudiVZ war hier dominant. StudiVZ hatte anfangs 100. 000 Nutzer und innerhalb von Monaten zwei Millionen. Agnieszka war auch Mitarbeiterin bei StudiVZ. Es gab eine Diskussion ĂŒber die Expansion von Facebook außerhalb der UniversitĂ€ten. Facebook hat sich erfolgreich an verschiedene Technologie-Shifts angepasst, wie zum Beispiel den Übergang zum mobilen Web und der Integration von Instagram und TikTok. Mark Zuckerberg hat frĂŒh das Potenzial von kĂŒnstlicher Intelligenz erkannt und das Unternehmen darauf ausgerichtet. Trotz einiger Kontroversen und Skandale ist Facebook weiterhin einer der fĂŒhrenden Player im Social Web.

Es gab eine Anhörung im amerikanischen Kongress, bei der es um die GefĂ€hrdung von Kindern durch Social Media ging. Es wurde erwĂ€hnt, dass Facebook und andere Unternehmen wissen, dass Kinder unter 13 Jahren auf ihren Plattformen aktiv sind. Auch wurden VorschlĂ€ge fĂŒr Suizidmethoden ĂŒber Algorithmen verbreitet. Mark Zuckerberg hat sich halbherzig entschuldigt. Es gab Diskussionen ĂŒber den Kids Online Safety Act, bei dem der Schutz von Kindern umstritten ist. Nur zwei Unternehmen haben dem Gesetz zugestimmt, Snapchat und X. Elon Musk könnte anderer Meinung sein und seine Zustimmung zu den VorschlĂ€gen bezĂŒglich Social Media Companies im Kongress eventuell wieder zurĂŒckziehen. Es gibt einen Backlash gegen die Social Media Companies und politisches Theater im Kongress.

Die Quartalszahlen der Big Tech Unternehmen waren positiv, insbesondere Meta (frĂŒher bekannt als Facebook). Meta hat die Kosten reduziert, den Umsatz gesteigert und eine Dividende ausgeschĂŒttet.

Amazon ist gewachsen und profitabel, vor allem dank AWS (Amazon Web Services). Amazon erzielt hohe Gewinne durch Werbung und Cloud Computing. Microsoft wÀchst mit 30% im Cloud-GeschÀft, wÀhrend Amazon nur um 13% wÀchst. Google enttÀuscht mit den Werbeergebnissen, vor allem bei YouTube.

Apple hat enttĂ€uschende Zahlen, insbesondere im China-GeschĂ€ft. Die VerkĂ€ufe der iPhones sind zurĂŒckgegangen. China war ein wichtiger Wachstumsmarkt fĂŒr Apple. Die GerĂ€tegenerationen sind evolutionĂ€r, nicht revolutionĂ€r, und die Menschen behalten ihre GerĂ€te lĂ€nger.

Amazon hat 2023 einen Werbeumsatz von 47 Milliarden Dollar erzielt, wÀhrend die gesamte Zeitungs-Magazin-Branche weltweit nur 50 Milliarden umsetzt. Amazon hat das WerbegeschÀft bald global eingeholt.

Apple’s neues Produkt, das Vision Pro, wurde intensiv getestet. Eine Frau trug es fast 24 Stunden lang und klagte ĂŒber Kopfschmerzen. Skifahren und Kochen mit dem GerĂ€t wurden erwĂ€hnt. Es gibt jedoch noch keine Inhalte, die das volle Potenzial von 3D und spatialer Erfahrung nutzen. Es wird auch ein neues Problem beim Auffinden von Bildschirmen im Raum diskutiert. Es wird ĂŒber verlorene GerĂ€te und Videos von Menschen gesprochen, die die Brille in der Öffentlichkeit tragen. Es wird erwĂ€hnt, dass die Avatare in den Telekonferenzen noch nicht authentisch wirken und dass es möglicherweise ablenkend ist. Es wird auch ĂŒber die Entwicklung von Technologien wie Handys und Klingeltönen im öffentlichen Raum gesprochen.

Agnieszka findet die Idee, mit einem AR-Headset herumzulaufen, interessant, aber aufgrund von Unbequemlichkeit und möglicher Anstrengung noch nicht praktikabel. Sie sieht das Potential im Arbeitskontext, wĂŒnscht sich jedoch ein leichteres GerĂ€t. Apple verfolgt mit dem Spatial Computing das Ziel, eine neue Computing-Plattform zu schaffen. Andere Unternehmen wie Meta werden durch Apples Einstieg in den Markt ebenfalls aufgewertet. Es wird bezweifelt, ob Apple erfolgreich sein wird.

Meta plant trotz finanzieller Verluste weiterhin Investitionen in die AR/VR-Labs. Auch die Entwicklung im Bereich KI wird erwĂ€hnt, insbesondere Googles Ziel, in generativer KI fĂŒhrend zu sein.

Google hat eine neue Version von BART veröffentlicht, die auch Bildgenerierung ermöglicht. Das MultimodalitĂ€ts-Feature macht die neue Version besonders interessant. Außerdem soll Google behaupten, dass BART besser abschneidet als die kostenlose Version von Chat-GPT Plus. Es gibt auch PlĂ€ne, die Video-Generierung in BART zu integrieren, aber das ist noch nicht fĂŒr die breite Öffentlichkeit verfĂŒgbar. Zudem wird Gemini verstĂ€rkt in die Generierung von Werbeanzeigen integriert. Es gibt jetzt zwei Modi bei Google AdWords: einen automatischen Modus, in dem Anzeigen generiert werden, und einen Pro-Modus, in dem man Anzeigen manuell anpassen kann.

Viele Unternehmen haben sich aufgrund des technologischen Fortschritts und der AI-UnterstĂŒtzung stark verĂ€ndert. Es besteht die Frage, ob AI in Zukunft möglicherweise Google Search ersetzen könnte. Antwortmaschinen wie Perplexity.ai stellen eine Herausforderung fĂŒr das GeschĂ€ftsmodell von Google dar, da sie personalisierte Antworten auf Suchanfragen liefern und den Traffic auf den Websites reduzieren.

Die Monetarisierung von Inhalten wird infrage gestellt. Medienunternehmen schließen AI-Crawler aus, um ihre Inhalte nicht in den Trainingsdaten zu haben. Es besteht die Möglichkeit, dass auch die Inhalte selbst manipuliert werden, um die Ergebnisse der AI-Modelle zu beeinflussen.

Die Diskussion dreht sich um die Verwendung von KI und generativen Chat-Schnittstellen im Shopping-Bereich, insbesondere um den neuen Assistenten „Rufus“ von Amazon. Es wird darĂŒber gesprochen, wie die Ergebnisse und Empfehlungen beeinflusst werden könnten und wie sich die Werbung in Bezug auf solche Interfaces entwickeln könnte. Publicis hat angekĂŒndigt, 300 Millionen in KI zu investieren.

Die Performance von Nvidia wird als wichtig angesehen, da viele Entwicklungen in diesem Bereich von Nvidia getrieben werden. Es wird auch auf die steigende Bewertung von Unternehmen wie Bain und Accenture hingewiesen, die im Bereich KI-Implementierung tÀtig sind.

Nvidia ist stark gestiegen, wĂ€hrend Tesla weiterhin Probleme hat. Der Elektromarkt ist rĂŒcklĂ€ufig und PreiskĂ€mpfe beeinflussen den Verkauf von Elektroautos negativ. Tesla hat auch mit rechtlichen Problemen zu kĂ€mpfen: Ein AktionĂ€r hat gegen das hohe Gehaltspaket von Elon Musk geklagt. Ein Gericht hat entschieden, dass das Board von Tesla nicht unabhĂ€ngig ist und ein ungĂŒltiges Paket verabschiedet hat. Elon Musk ist in einer ZwickmĂŒhle und plant, den Sitz von Delaware nach Texas zu verlegen. Das Wall Street Journal berichtet auch ĂŒber Musks Drogenkonsum. Es gibt Spannungen zwischen Elon Musk und einigen hochrangigen Personen in seinen Unternehmen. Elon Musks Position bei Tesla und die Auswirkungen auf den Aktienkurs werden diskutiert.

Es wird auch ĂŒber den Vorfall bei Cruise, einem selbstfahrenden Fahrzeugunternehmen, gesprochen, bei dem ein Unfall verschwiegen wurde und die Lizenz daraufhin entzogen wurde. Die mangelnde Transparenz wird als schĂ€dlich fĂŒr den Fortschritt in diesem Bereich angesehen. Die Tatsache, dass Waymo derzeit der einzige vollautonome Fahrzeughersteller ist, könnte die Entwicklungsgeschwindigkeit bremsen, da es keinen Wettbewerb gibt.

Ein spektakulĂ€rer Deepfake-Scam ereignete sich in Hongkong, bei dem ein Mitarbeiter dazu verleitet wurde, 25 Millionen zu ĂŒberweisen. Unternehmen mĂŒssen sich auf die neue Zukunft vorbereiten, in der solche BetrugsfĂ€lle hĂ€ufiger auftreten können.

AI hat auch Auswirkungen auf Adobe, das sich gut positioniert hat, indem es AI in seine Produkte integriert hat. Die Akquisition von Figma wurde jedoch aufgrund von Monopolbedenken gestoppt und Adobe hat beschlossen, die Entwicklung seines Wettbewerbsprodukts XD einzustellen. Der Sprecher spekuliert ĂŒber mögliche GrĂŒnde dafĂŒr und erwĂ€hnt die Möglichkeit einer Akquisition eines kleineren Konkurrenten.

Die Buchempfehlung lautet „Hidden Potential“ von Adam Grant, das Geschichten von Menschen erzĂ€hlt, die trotz widriger UmstĂ€nde große Erfolge erzielt haben. Dabei betont Agnieszka die Bedeutung von Spiel und Neugier bei der persönlichen Entwicklung. Kinder sind oft gelangweilt von Mathe und Naturwissenschaften, weil ihnen der Spaß und die Relevanz nicht gezeigt wird. Das Bildungssystem tötet KreativitĂ€t und Neugier. Fehler machen ist wichtig fĂŒrs Lernen, aber in Schule und Arbeit werden Fehler oft negativ bewertet. Man wird nicht ermutigt, neue Dinge zu lernen und sich dafĂŒr zu interessieren. Es ist wichtig, die Neugier zu fördern und sich fĂŒr unkonventionelle Themen zu begeistern. Die Empfehlung fĂŒr diese Woche ist das Buch „Hidden Potential, The Science of Achieving Greater Things“ von Adam Grant.

Alle Artikel, ĂŒber die wir gesprochen haben, sind in den Shownotes verlinkt. Wir freuen uns ĂŒber Feedback und Bewertungen auf Podcast-Plattformen. Bitte teilt den Podcast mit zwei Freunden, die daran interessiert sein könnten

Bis nÀchste Woche!