┬╗ Folge 258

Zusammenfassung generiert durch AI:

In dieser Folge geht es um die aktuellen Entwicklungen bei Unternehmen wie Nvidia und Apple im Bereich Bitcoin, Digital-Assets und Elektroautos. Apple variiert seine Strategie von Elektrofahrzeugen: zur Vollautonomie und wieder zur├╝ck, w├Ąhrend der Fokus auf AI zur Steigerung der Profitabilit├Ąt gelegt wird. Diskussionen ├╝ber die Zukunft von iPhone und Hardware sowie die Auswirkungen von AI auf das Kerngesch├Ąftsmodell stehen im Mittelpunkt.

Des Weiteren wird die Herausforderung von Unternehmen wie Google bei der Entwicklung von AI-Modellen sowie Investitionen in alternative AI-Modelle wie Mistral beleuchtet. Auch die Gr├╝ndung eines starken AI-Hubs in Frankreich, Investitionen in AI durch Multimilliard├Ąr Xavier Niel und die Nutzung von Generative AI durch Klarna f├╝r Effizienzsteigerungen werden thematisiert. Auch wird die Durchsuchung eines linken Wohnprojekts in Berlin nach RAF-Terroristen sowie die Verhaftung von Daniela Klette diskutiert.

Im Detail:

Nvidia ist stark bei der Kapitalisierung, mit Bitcoin und Digital-Assets im Aufwind. Apple hingegen schwankt in der Strategie f├╝r Elektroautos, von Elektrofahrzeugen zu Vollautonomie und zur├╝ck. Marktbedingungen und Herausforderungen f├╝hren zu ├ťberlegungen bei Apple, doch nicht in den Automobilmarkt einzusteigen.
Apple hat viel in Autonomie investiert, aber sich nun mehr auf AI fokussiert, um Ingenieure anders einzusetzen und profitabler zu sein. Sie suchen Wachstumsprodukte wegen sinkender iPhone-Verk├Ąufe. AI-Hype wird genutzt, um zuk├╝nftige Visionen zu zeigen. Die Strategie k├Ânnte der Qualit├Ąt zugutekommen, im Gegensatz zu schnellem Markteintritt mit unreifen Produkten wie bei anderen Firmen. Apple sucht potenzielle AI-Hardware und k├Ânnte damit erfolgreicher sein. AI k├Ânnte das Kerngesch├Ąftsmodell, z.B. Online-Suche und Werbung, ver├Ąndern. Diskussion ├╝ber die Zukunft von iPhone und Hardware.

Apple hat Vertrauen der Nutzer bzgl. Datenschutz. Edge-Computing f├╝r Privacy
Google hat mit Gemini Probleme bei der Darstellung von Suchergebnissen. Schwierige Debatte: Soll AI Realit├Ąt oder Intention abbilden? Komplexit├Ąt bei Werthaltung. Es wird diskutiert, wie schwierig es ist, Neutralit├Ąt in Sprachmodellen zu erreichen
Fr├╝her gab es ├Ąhnliche Probleme bei Google-Suchergebnissen. Die Nutzung von AI kann als Bevormundung empfunden werden, da die Modelle die Benutzerinteraktionen beeinflussen. Google hat durch Probleme mit seinen Modellen einen Reputationsschaden erlitten. Es werden Fragen zur Kompetenz von Google und zum Entscheidungsprozess intern gestellt.

Zusammenfassung: Google k├Ąmpft mit Problemen bei der Weiterentwicklung von AI-Modellen, was negative Auswirkungen auf die Anleger haben k├Ânnte. Eine Prognose besagt, dass der Such-Traffic auf Google aufgrund von AI bis 2026 um 25% zur├╝ckgehen wird.

Andere Unternehmen wie Microsoft investieren in alternative AI-Modelle wie Mistral, um wettbewerbsf├Ąhig zu bleiben. Investition in Processing Power statt Geld, R├╝ckfluss zu Microsoft, Vorteile f├╝r beide sowie potenzielle Kunden durch Nutzung von Mistral auf Azure. Alternativ zu OpenAI in Europa, Skepsis gegen├╝ber OpenAI, Mistral effizient und g├╝nstiger, europ├Ąisches AI-Startup mit Erfolg.

Aleph Alpha in Deutschland weniger pr├Ąsent global, Fokus auf Privacy kann limitierend sein. Mistral in Frankreich mit Microsoft, Aleph Alpha in Deutschland mit Lidl Cloud als Partner. Google verliert Talente an eigene AI-Unternehmen.

Mistral, ein neues Unternehmen im Bereich AI-Training und Venture Capital, hat innerhalb von neun Monaten ein vielversprechendes Modell entwickelt. Die Diskussion dreht sich um die Verteidigung solcher Modelle gegen├╝ber gro├čen Playern mit Milliardeninvestitionen und die Nachhaltigkeit von Wettbewerbsvorteilen. Die Entscheidung von Mistal, weniger Open Source zu sein, k├Ânnte ein neues Gesch├Ąftsmodell erm├Âglichen.

Die Gr├╝ndung eines starken AI-Hubs in Frankreich zieht talentierte Personen an und f├Ârdert Innovation. Heidelberg ist kein globaler AI-Hub, aber hat eine gute Universit├Ąt und fr├╝her IBM Research. IBM war f├╝hrend bei Speech Recognition und Watson.
In Frankreich entstand AI-Hub mit Investoren. Xavier Niel ist Multimilliard├Ąr, investiert in AI.

Klarna nutzt Generative AI, um effizienter zu werden und plant B├Ârsengang.
Apple und Klana betonen die Bedeutung von KI f├╝r ihr Unternehmen, um die Bewertung zu steigern. Klarna automatisiert Aufgaben von 700 Mitarbeitern mit AI, haupts├Ąchlich im Callcenter.

Der Dialog thematisiert auch die Durchsuchung eines linken Wohnprojekts in Berlin auf der Suche nach RAF-Terroristen, darunter auch die Verhaftung von Daniela Klette, die seit ├╝ber 20 Jahren untergetaucht war. Ein Journalist hat mit Hilfe von Bellingcat und der Software PimEyes Bilder einer gesuchten RAF-Terroristin zugeordnet, die sie auf Facebook und in einer Capoeira-Schule zeigt. Trotz der Entdeckung durch den Journalisten im Podcast f├╝hrte es nicht zu ihrer sofortigen Festnahme. Erst Monate sp├Ąter konnte sie aufgrund dieser Ermittlungen lokalisiert und festgenommen werden.
Die Verwendung solcher Technologien wirft ethische Fragen auf, insbesondere bez├╝glich Datenschutz und der Befugnis von Beh├Ârden, sie einzusetzen. Die Diskussion thematisiert den Wert von Recherchen durch Organisationen wie Bellingcat, die komplexe Probleme l├Âsen, die von gro├čen Unternehmen oder staatlichen Stellen nicht bew├Ąltigt werden. Es wird die Faszination an der investigativen Arbeit und den enth├╝llten Geschichten betont, insbesondere im Bezug auf F├Ąlle wie den Abschuss des Passagierflugzeugs ├╝ber der Ukraine und die Enth├╝llungen rund um Alexei Nawalny.

Kara Swisher wird als scharfz├╝ngige Tech-Analytikerin gelobt, die durch ihren Podcast „Pivot“ Einblicke in pers├Ânliche und technologische Themen gew├Ąhrt. Sie schreibt ein Buch namens „Burn Book“ ├╝ber die kritischen Aspekte der Tech-Welt. Sie kritisiert Elon Musk, Facebook und die Folgen von Algorithmen. Das Buch verkauft sich gut und sie erh├Ąlt einen lukrativen Vertrag. Es gibt auch AI-generierte B├╝cher mit Kara Swisher auf dem Cover auf Amazon, was f├╝r Verwirrung sorgt. Sie kontaktiert den CEO, um gegen Spam vorzugehen. Die Auswirkungen von AI sind sp├╝rbar, da sie leicht Inhalte generieren kann. Ein Buchautor kritisiert die Nutzung von KI-Generierung bei Amazon, da dies zu minderwertigen Inhalten f├╝hrt.

Amazon r├╝ckt von seiner urspr├╝nglichen User Experience ab und wird zunehmend von Advertisern beeinflusst. Die Entwicklung wird kritisch betrachtet.

Zudem wird ├╝ber den Einsatz von Generative AI in der Robotik gesprochen, mit einem Fokus auf Startups und Finanzierungsrunden in diesem Bereich. Die Diskussion dreht sich um die Zusammenarbeit von AI mit Robotik, insbesondere darum, wie komplexe Aufgaben wie das Brauen eines Kaffees f├╝r Roboter sind.

Es wird ├╝ber Elon Musk’s Klage gegen OpenAI gesprochen, da er glaubt, dass sie von ihrer urspr├╝nglichen Mission abgewichen sind, keine Gewinne zu erzielen und die Forschungsergebnisse ├Âffentlich zu machen. Musk fordert auch, dass Microsoft keine Rechte an der k├╝nstlichen allgemeinen Intelligenz erh├Ąlt. Die Diskussion dreht sich um die Frage, ob es rechtlich relevant ist, wenn ein Unternehmen seinen Gesch├Ąftszweck ├Ąndert, von Non-Profit zu For-Profit. Es wird angef├╝hrt, dass sich Gesch├Ąftsmodelle entwickeln k├Ânnen und dass es verschiedene regulatorische und steuerliche Anforderungen gibt, je nachdem, ob ein Unternehmen als Non-Profit oder For-Profit agiert. Letztendlich wird die rechtliche Durchsetzbarkeit einer solchen ├änderung in Frage gestellt. Kurz gesagt, die Argumentation dreht sich um die Frage, ob der Vertrag wirklich bindend ist oder nicht, besonders bezogen auf die Kriterien des Vertrags.
Es wird kritisiert, dass das Gerichtsverfahren von vielen als aussichtslos angesehen wird, aber f├╝r Milliard├Ąre und Anwaltskanzleien rentabel ist. Es wird auch angedeutet, dass es mehr um Performance und Selbstinszenierung geht, als um wirkliche rechtliche Handhabe. Der Sprecher diskutiert potenzielle negative Konsequenzen von Ver├Âffentlichungen im Zusammenhang mit OpenAI, Anklagen gegen Medienunternehmen wie die New York Times wegen der Nutzung von ChatGPT sowie Klagen von Verlagen gegen Google im Werbemarkt.

Zudem thematisiert er Finanzierungen von Startups in Silicon Valley, die sich auf Insolvenzabwicklungen spezialisieren, und vergleicht dies mit den Schwierigkeiten, ein Startup in Deutschland zu beenden. Es geht um die Herausforderungen von Startups, die oft scheitern und hohe Kosten haben, wie langfristige Mietvertr├Ąge. Die Idee eines Marktplatzes f├╝r die ├ťbertragung solcher Vertr├Ąge wird diskutiert. Es werden weitere Gesch├Ąftsm├Âglichkeiten wie Outplacement und Personalvermittlung erw├Ąhnt. Zwei Startups, Sunset und Simple Closure, haben bereits Investitionen erhalten und sehen Potenzial in der Branche.

Thrasio, ein Hype-Thema, das viele VCs entt├Ąuscht hat. Insolvenz letzte Woche.

Buchempfehlung: „Super Communicators“ von Charles Duhigg. Zwischenmenschliche Kommunikation, lernbare Elemente f├╝r Gesch├Ąfts- und Privatleben.
Empfehlenswert dank pr├Ąziser Tipps und anekdotenreicher Best├Ątigung.┬á

Alle Artikel, ├╝ber die wir gesprochen haben, sind in den Shownotes verlinkt. Wir freuen uns ├╝ber Feedback und Bewertungen auf Podcast-Plattformen. Bitte teilt den Podcast mit zwei Freunden, die daran interessiert sein k├Ânnten

Bis n├Ąchste Woche!